Der Schwaatlapp-Reporter berichtet …

An diesem Wochenende sollte das Bundesschützenfest  (klick und guck)  in Mönchengladbach mit 25.000 Teilnehmern stattfinden. Schon früh im Jahr kam die Corona-bedingte Absage der Großveranstaltung. Geblieben ist ein „Bundestag“ der Bruderschaften, der als geschlossene Gesellschaft  u.a. im Borussia-Stadion stattfand. Schwaatlapp war in Form des rasenden Reporters Hotte, der sich inkognito unter die Bruderschaftler mischen konnte, vor Ort:

Hier einiges Bildmaterial:

Das Bundestambourcorps Wickrath beim Ausmarsch aus dem Stadion. Mit dabei unser Liam !

Europakönig Leo Niessen – Niederlande (in blau) und Bundeskönig Hans-Christian Lummer – Sudhagen-Delbrück (hinter der Fahne 🙂 )

Die Prominenz aus „unserem“  Bezirk.

Obwohl wir der Selbstdarstellungsneigung der Bruderschaftler nicht viel abgewinnen können, hätte uns ein nationales Schützenfest diesen Ausmaßes direkt vor der Haustür mit Sicherheit gereizt. Auch ist nicht von der Hand zu weisen, dass eine solche Veranstaltung zumindest indirekt  Reklame für einen Bürgerschützenverein ist, weil die feinen Unterschiede zwischen Bruderschaft und BSV die Fans der Schützenfeste eher nicht tangieren. Und natürlich ist es sehr schade für die enorme Vorarbeit, die für ein solches Fest geleistet werden muss. Dabei gewesen wären wir wohl nicht, sind wir doch bereits beim Stadtschützenfest eher geduldet als gerne gesehen. Trotzdem schicken wir ein “Schützen Heil” ins Borussen-Stadion und hoffen, dass die Veranstaltung von Erfolg gekrönt war.

Ausflug in die Vergangenheit…

Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Diesmal hat Schwaatlapp sie nicht gesucht, sondern sie sind ihm frei Haus geliefert worden. Es ist schon erstaunlich, was bei alt eingesessenen Windbergern in Kasten und Kellern für Schätze schlummern:

Im Jahre 1963 gab es unseren BSV bereits, aber daneben existierte auch noch die alte,  “echte”  St.Brigitta Bruderschaft, die unserer Kompanie den Namen gab. 

Wer weiß schon noch, dass in diesem Jahr ein Windberger Schütze – ein Bruderschaftler-  Bezirkskönig war?

Franz-Theo Schriefers, hier bei seiner Proklamation mit dem damaligen Oberbürgermeister Willi Maubach.

Es existiert auch noch ein alter Zeitungsartikel dazu und den findet ihr hier:


Aus der selben Quelle gibt es noch mehr spannende Sachen, und Schwaatlapp verspricht, weiter zu buddeln und euch noch mehr Neuigkeiten aus der Vergangenheit zu liefern.

.

Der Wettergott ist Windberger…

So sehen glückliche Schützen aus:

Nach zwei Jahren ging endlich wieder das Trömmelchen in Windberg & Großheide. Die kurze Vorbereitungszeit von fünf Tagen und eine Starkregen-Warnung haben uns nicht davon abgehalten, mit 14 Erwachsenen, 2 Jungschützen und 5 Kindern am ersehnten Umzug durch Windberg teil zu nehmen. 

Der gesamte Zug  -inklusive Musik-  bestand aus cirka 100 Leute. In der Siedlung waren sogar die Straßen geschmückt, König Marcel hatte seine zweite “Corona-Notburg” aufgebaut und die Menschen am Straßenrand waren offensichtlich erfreut darüber, dass endlich wieder Leben im Dorf war.

Auch der Biergarten war ein Erfolg, weil er von Schützen und Nicht-Schützen gut angenommen wurde, weil er organisiert und diszipliniert über die Bühne ging uns soooooo gut tat …

Die einzige kritische Stunde gab es beim ökumenischen Freiluft-Gottesdienstes. Messe und Biergarten sind zwei Veranstaltungen, die normalerweise schwer überein zu bringen sind, aber besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen und auch das wurde gut gemeistert.

In Letzten Jahr haben wir unseren Gruppen-Corona-König noch “ausgestochen”. Wegen kleiner Logistik-Problemen und der Kürze der Zeit haben wir es uns dieses Jahr noch bequemer gemacht. Er wurde  “ausgetrunken”: bei einer Kompanierunde wurde ein Glas Bier markiert und wer das erwischte, den hatte es erwischt

Thorsten Greff, 2.Corona-König der St.Brigitta Bruderschaft

Herzlichen Glückwunsch

Was gab es noch ?

Unsere Kirmes-verrückten Kinder! Obwohl wir nicht einmal  die Hälfte der Zwerge dabei hatten, haben sie für Dauer-Trubel gesorgt, haben uns die Haare vom Kopf gegessen, haben die Marschordung mehr als ein Mal pulverisiert, haben den Biergarten in einem Spielplatz verwandelt, habe uns in den Wahnsinn getrieben und ……  sie haben uns so viel Spaß gemacht!

 

Wir sind sehr dankbar für diese Schützen-Wochenende und uns bewusst, dass wir nicht nur die Ersten sind, die wieder feiern durften sondern bei wieder steigenden Inzidenzen vielleicht auch die Letzten. Allen, die das so kurzfristig und mit viel Engagement möglich gemacht haben, ein dreifaches  SCHÜTZEN HEIL

Hier findet ihr noch die Preisliste der Tombola zugunsten der NRW-Flutopfer

Die Preise können bis Ende August in der Gaststätte Martins´ abgeholt werden.

In 100 Tagen ….

Jetzt geht es wieder los:
Wöchentlich wird irgendwo in Gladbach und Umgebung ein Schützenfest abgesagt: Westend, Korschenbroich, Hardt, ….. jetzt auch das Bundesschützenfest, das für September in Mönchengladbach geplant war. Es macht einfach nur traurig.

Man muss keine Kirmes feiern, um Schütze zu sein. Und trotzdem geht etwas verloren, wenn so lange Zeit nichts stattfinden kann. Es hat nichts mit mangelnder Verbundenheit, Motivation oder Willen zu tun. Es fehlt die Lebendigkeit des Schützenwesens. Das Schützenwesen ist an Corona erkrankt. Es liegt darnieder, ist ein Pflegefall, wird am Leben gehalten und zwar auf der Isolierstation. Es braucht Krücken, um sich ein bisschen zu bewegen. Und wenn Corona vorbei ist, hoffen wir, dass der „Patient Schützenverein“ reanimiert werden kann.

Während wir erwachsenen Schützen reichlich Erinnerungen an tolle Feste und Veranstaltungen, an Zusammenhalt und Freude haben, ist für unsere Jung- und Minischützen das letzte Schützenfest ein halbes Leben her. Unsere Bemühungen, sie frühzeitig mit dem „Schützen-Virus“  zu infizieren, müssen sich auf alte Fotos, Videos und Musik aus der Konserve beschränken. Wenn wir irgendwann wieder zusammen kommen dürfen, haben sich unsere Kinder teilweise fast 2 Jahre nicht gesehen.

Noch haben wir eine Resthoffnung, dass daraus nicht 3 Jahre werden und wir in 100 Tagen wenigstens ein bisschen gemeinsam feiern können, für uns, für unseren Verein und für unsere Kinder.

 

.

Corona macht´s möglich / nötig

Wir alle lieben unsere Windberger “Schlemmer-Ecken”, wo wir vor der Haustür lecker Essen und Trinken können. Die Lieferdienste unserer drei Pizzerien funktionieren natürlich auch in Corona-Zeiten einwandfrei, aber viele Läden müssen  zähneknirschend  die Türen geschlossen halten. Der eine oder andere hat eine Hintertür entdecke: So kann man in der Alten Ulme Essen bestellen zum Abholen oder Liefern lassen. Da gibt es eine tolle Speisekarte und es funktioniert einwandfrei :Klick

…..und auch auf das lecker Eis vom Eiscafe Pinguin braucht man bei dem wunderbaren Wetter nicht zu verzichten. Auch hier gibt es einen Bestell- und Abholservice:

Klick

So können wir nicht nur unsere gewohnten kulinarischen Auszeiten vom Alltag weiterhin genießen, sondern unterstützen auch noch unsere Gastronomie vor Ort.

Zapfenstreich

Das Stadtschützenfest war unser “Kirmes-Zapfenstreich” 2019.

Unser frisch getrauter Neu-König  Marcel Spieker ließ die Tribüne sausen und es sich nicht nehmen, mit dem gemeinen Fußvolk durch die Stadt zu paradieren  .

Die magische Zahl von 50 teilnehmenden Schützen hat der BSV in diesem Jahr leider nicht ganz erreicht. Eigentlich unverständlich, denn wir hatten Super-Wetter, gute Laune, kaltes Bier … was braucht der Schütze noch mehr??

Wir stellen und ja in jedem Jahr die Frage: Was haben die Bruderschaften verbrochen, die in der Marschordung des Stadtschützenfestes hinter dem Bürgerschützenverein laufen müssen? In diesem Jahr haben wir es herausgefunden: die St.Josef Bruderschaft Geistenbeck hat es gewagt, ihren eigenen Musikzug mitzubringen. Dafür wurden sie von Startplatz 19 ganz ans Ende degradiert. Das muss man nicht verstehen. Ohne die zweifellos leicht holländisch gefärbten Töne von hinten, hätten wir ganz ohne Musik marschieren müssen. Einen Schützengruß nach Geistenbeck   .

St.Brigitta war mit 5 großen und 5 kleinen Schützen nicht bärenstark, aber im Gegensatz zu den anderen BSV-Kompanien noch ziemlich gut vertreten.

St.Brigitta hat Versammlung am nächsten Freitag, 6.9.19, ab 19.00 h bei Martins´.

Jetzt sieht man sie wieder überall in Windberg, die Bürgerschützen, die die Strassen schmücken, Fähnchen-Reihen aufhängen, Burgen bauen, Trommelgroschen sammeln…

Bestimmt kommen sie auch zu Ihnen. Empfangen Sie sie bitte freundlich. Natürlich feiern sie IHR Fest, manchmal laut, manchmal deftig aber immer herzlich. Und sie versuchen auch, alle Windberger mitzunehmen: Die Bewohner des Altenheims, denen sie am Kirmes-Montag einen Besuch abstatten, die Patienten und Mitarbeiter des Bethesda-Krankenhauses, wo der Schützenzug am Samstag Halt macht, die Kinder, die sich über einen Kirmesmarkt an der Kirche freuen und an der großen Festparade teilnehmen dürfen, die Senioren des Stadtteils, für die am Freitag im Zelt der Seniorennachmittag statt findet und alle Bürger, und zwar mit  Festparaden, einem gemütlichen Biergarten im Herzen Windbergs und Zeltveranstaltungen mit viel Musik und Stimmung.

Fühlen Sie sich eigeladen: Schützen Heil

Generalprobe in Venn

SCHÜTZEN !   AAACHTUNG !

Eine Woche, bevor der Spaß bei uns losgeht, haben wir die Möglichkeit, uns als Gäste beim Venner Schützenfest warm zu laufen. Und die wollen wir nutzen! Für die St.Brigitta Bruderschaft beginnt der kommende Sonntag, 21.7.19, mit einem Frühstück bei unserem Reiter-Oberst Hotte, wohnhaft in Venn 😉 auf halbem Wege zum Antreten also, das an der Venner Kirche sein wird. Danach ist um

9.00 h Festhochamt

10.00 h Musikparade

10.30 h Große Festparade

RÜHRT EUCH …

Windberg lädt ein …

Da gibt es unter anderem:

An der Johanneskirche

  • ab 12.00 h – Mittags-Imbiss
  • 14.00 h & 15.15 h- “Zartbitter” -Männergesang
  • 14.45 h – Ausstellung: “Geschichte der Siedlung Windberg”

An St.Anna

  • ab 12.00 h – Kirchenführung
  • 16.00 h Big Band auf der großen Bühne
  • 17.30 h – Männergesangverein Melodia
  • 18.00 h – Hephata Band
  • 20.00 h – Band Hardware
  • Kinderprogramm Torwand, Minigolf, Tanzen, Schminken, …
  • Catering

Altenheim Windberg

  • ab 14.00 h – Kaffee & Waffeln
  • Reha-Verein  mit Hilfsmittelausstellung Sicherheitstraining Fahrradwerksteatt

Kleingärtnerverein Marienburgerstrasse & Großheide

  • Tag der offenen Gartenpforte 11.00 – 15.00 h

Annaschule

  • Trödelmarkt 11.00 – 15.00 h

Vitusschule

  • Schulfest 11.00 – 15.00 h

Wasserturm

  • Geöffnet 11.00 – 13.00 h

Der BSV ist bei diesem Fest gleich zwei Mal vertreten: Der Verein stellt sich mit einem Pavillon auf der Kirchwiese vor und versucht, allen Wildbergern nicht nur das Schützenfest sondern auch die zahlreichen Ganzjahres-Aktivitäten und sein Engagement für unseren Stadtteil näher zu bringen. Die  Jungschützen beteiligen sich am Kinder-Unterhaltungs-Programm und werden nebenbei natürlich Ausschau nach Schützennachwuchs halten.

Da dreh wir ja am Rad …

Es gibt was Neues in Windberg und zwar am Wasserturm:

Eine Leihfahrrad-Station von “Nextbike” . Da kann man per Handy-App ein Fahrrad für 2€ die Stunde mieten und es an zahlreichen anderen Stationen in Mönchengladbach (knapp 30) wieder abparken. Neben der Station am Wasserturm gibt es in unserer Nähe noch eine am Bethesda, am Santanderplatz und in der City Aachenerstrasse Ecke Sandradstrasse. Und bevor ihr euch auf die Suche begebt: Am Nordpark gibt es leider keine. Trotzdem eine gute Sache und wir sind gespannt auf die ersten Rückmeldungen.

 

Mehr gibt es hier