Gewählt ….

Knapp 2/3 der aktiven BSV-Schützen fand sich am Vorabend des Totensonntags zur Generalversammlung ein. Den ersten Part dabei übernahm wie immer der Geschäftsführer, der die Anwesenden zuerst mit Protokollen und Berichten langweilte und dann seiner alljährlichen, selbst auferlegten Aufgabe nachkam, am Ende mit einer kleinen Comedy-Einlage deren Aufmerksamkeit wieder zu erlangen. In diesem Jahr gab es einen Beitrag zum Thema BSV & Umwelt, in dem erklärt wurde, auf welch vielfältige Art und Weise das Schützenfest dazu beiträgt, Energie zu sparen. Der anschließende Kassenbericht war dann allerdings ein wenig zu aufregend, denn ohne die Corona-Zuschüsse des Landes NRW hätte unser Verein in diesen Jahr rote Zahlen geschrieben. Die anschließenden Stellvertreter-Wahlen verliefen erfreulicher Weise ohne Überraschungen unter der Überschrift „Wiederwahl“. Unser Vorstand sieht also weiterhin folgendermaßen aus:

1.Vorsitzender Bernd Lüttge
2.Vorsitzende  Jutta Beyer
1.Geschäftsführer Marcel Spieker
2.Geschäftsführer Oliver Küppers
1.Kassierer Silke Janissen
2.Kassierer Hubert Beuse

Was gab es noch zu besprechen?

  • Bernd Lüttge informiert die Versammlung über ein laufendes Verfahren gegen den BSV, in dem es um einen Verkehrsunfall geht, den ein loses Schützenfest-Banner verursacht haben soll. Gegen solche Vorkommnisse ist der Bürgerschützenverein versichert. Der große Aufreger dabei ist, dass einzelne Schützen als „Beschuldigte“  und nicht etwas als Zeugen geladen wurden.
  • Aufgrund der Kassensituation müssen Möglichkeiten gefunden und umgesetzt werden, Geld zu generieren oder einzusparen. Dazu gehört , vermehrt Anzeigenkunden für das Festheft zu gewinnen, die Kirmes erneut umzugestalten, ggf. ein zusätzliches öffentliches Fest zu veranstalten, aber auch Beitragserhöhungen dürfen kein Tabu sein
  • Es wird nochmals angeregt, aus o.g. Gründen am Abend des Kirmes-Sonntag das Programm „Schützen für Schützen“ wieder aufleben zu lassen
  • Es wir über den Internetauftritt des BSV und eine Verlagerung der Aktivitäten in die Sozialen Medien diskutiert. Die Internetseite könnte als stationäre Infoseite gestaltet werden und mit Links zu den Auftritten in den Sozialen Medien versehen werden. Dafür braucht es allerdings kundige neue Webmaster.

Als Quintessenz der Versammlung kann man sagen: der Verein macht eine schwere Zeit durch. Mit vermehrtem Engagement aller Mitglieder in allen Bereichen können wir weiter unsere Kirmes feiern. Das sollte unser Ziel sein.

Generalversammlung am Totensonntag

Wie immer an dieser Stelle und zu dieser Zeit des Jahres möchten wir die verstorbenen Mitglieder unserer Kompanie in Erinnerung bringen

(KLICK)

Und wie immer um diese Zeit steht die Generalversammlung des Bürgerschützenvereins an. Sie findet am Vorabend des Totensonntag, am 19.11.22 um 19.00 h im Pfarrsaal der St.Anna-Kirche statt. Es gibt auch ein „Davor“ und ein „Danach“:  um 18.30 Uhr treffen sich alle Bürgerschützen am Friedenskreuz Bleichgrabenstraße zu einer Gedenkminute für die Verstorbenen des Vereins. Ab 21.00 Uhr gibt es im Pfarrheim den Bürgerschützenabend, ein gemütliches Beisammensein für die Schützen inklusive Anhang.

Loop Möller, loop

Die Schnittmeng zwischen der St.Brigitta-Kompanie und dem  St-Martins-Vereins Windberg ist ziemlich groß: Der St.Martin persönlich ist Mitglied unserer Kompanie, dazu der „Martins-Feuer-Meister“, und dann gibt es noch Sammler, Tüten-Packer und Zugbegleiter…

…und einen Haufen Mini- und Jungschützen, von denen einige nach zwei Corona-Jahren  den Martinszug zum ersten Mal erleben werden. In den letzten beiden Jahren haben wir kompanie-interne Ersatzveranstaltungen organisiert, die toll waren, aber keine Ersatz für das Original:

In 2020 im totalen Lockdown starteten wir den St.Martins-Express und in 2021 machten wir eine St-Martins-Gartenparty.

Umso mehr freuen sich alle, dass wir in diesem Jahr wieder mit Sack und Pack durch die Straßen ziehen dürfen. Für unsere Kids gibt es von der St.Brigitta-Bruderschaft natürlich auch wieder einen Bollerwagen voll gut gefüllter Tüten des Martinsvereins. Der Zug startet am 5.November um 17.15 h an der Annastrasse.

Eine Aufruf an alle kleinen und vor allem an die großen Windberger: Lasst den Martinszug nicht zum Schweigemarsch werde! Singt laut, sing falsch, aber singt! Und damit keiner mit der Entschuldigung „Ich kann die Texte nicht“ um die Ecke kommen kann, hier das St.Martins-Liederbuch zum Ausdrucken:

(KLICK)

Tupp-Turnierchen

Corona ist (mehr oder weniger) vorbei, man darf wieder alles, was man möchte, aber anscheinend befindet sich der ein oder andere noch in einem persönlichen Lockdown und möchte die Dinge nicht mehr, die uns in den letzten Jahren verwehrt waren. Dazu zählt offensichtlich auch das Tuppturnier des BSV, zu dem nur 4 Kompanien eine Mannschaft stellten. Dazu kam noch ein „Mixed-Team“. Trotzdem wurde an 5 Tischen fleißig getuppt.

Die Königskompanie (WIR 🙂 ) war natürlich inklusive König Marco am Start. Ohne vorher darüber gesprochen zu haben, erlegten wir uns selbstverständlich und mit eiserner Disziplin große Zurückhaltung auf, ließen sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung allen anderen den Vortritt und wurden in beiden Wertungen ….. Letzter.  

Die Sieger des Abends und Titelverteidiger des Wanderpokals wurde die Windberger Mühle, die in Person von Martin Offergeld auch den Einzelsieger stellte. König Marco hatte für ihn statt eines Pokal ein eine edle Glastrophäe gestiftet, die in Martins Gaststätte bestimmt einen Ehrenplatz finden wird.

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger

 

Wenn ihr hier klickt, findet ihr die Turnier-Siegerlisten der ab 1984 . Schwaatlapp würde sich freuen, wenn die vorhandenen Lücken von euch gefüllt werden könnten.

Königskompanie 2023

Wir gratulieren unserem neuen König Marco Fels und seiner Königin Jutta!

Wir gratulieren unserm Jungkönig Luke Theissen!

Da sind wir also wieder gelandet, beim alten Vogelschuß-Termin im September. Das Orga-Team hatte perfekt Arbeit geleistet und die Pfarrwiese in einen Mini-Kirmesplatz verwandelt. Die Schützen waren zahlreich und gut gelaunt angetreten. Der Umzug und der Zapfenstreich konnte nach einer kleinen Verzögerung trocken über die Bühne gebracht werden und dann begann der Vogelschuß mit der Ermittlung des Gästekönigs. Am treffsichersten war da der neue Leiter unserer Windberger Sparkassenfiliale, Frank Daniels. Wir gratulieren.

Der anschließende Jungkönigs-Vogelschuß war (leider nur) ein Zweikampf und der war hoch spannend, kurios und dauert 174 Schuss. Solche Kapriolen mache der Vogel:

Am Ende holte Luke Theißen das Federvieh herunter und ernannte seinen Konkurrenten Ben Laschat zu seinem Ritter. Der Dritte im Bund ist Dominik Lüttge, der nicht anwesend sein konnte.

Nicht annähernd so dramatisch verlief der Vogelschuß des Altkönigs. Unser Marco Fels hatte keine echte Konkurrenz. Er machte allerdings ein „Team-Event“ daraus: Jedes Kompaniemitglied schoss mit auf den Vogel, aber als er zu wackeln begann, ließ er es sich natürlich nicht nehmen, ihn selber runter zu holen.

Das Open Air-Konzert von Delta Mouse als krönender Abschluss diese Tages und in diesem „Ambiente“ war wunderschön, hätte aber wesentlich mehr Publikum verdient. Da hat das Wetter die Nicht-Schützen leider von einem Besuch diese Windberger Highlights abgehalten.

Wir freuen uns mit unseren beiden Königen auf unsere Kirmes 2023 und auf alles, was es bis dahin zu erleben gibt!

Mehr Fotos gibt es hier: