Das war unser Kirmes-Montag

  • Der Kirmes Montagmorgen hat immer zwei „Hotspots“: Während der Schützenzug sich in diesem Jahr zum ersten Mal zum gemeinsamen Frühstück im Zelt versammelte und danach unserem Altenheim einen Besuch abstattete….
  • …trafen sich am anderen Ende von Windberg unsere Klompen-Frauen zum Frühschoppen inklusive DJ, Party und Klompen-Prämierung.
  • Beide Fraktionen verlagerten die Feier dann wieder ins Festzelt an der Kirche. Dort gab Kaiser Stocky bekannt, welche Kompanie-Damen die schönsten Klompen gestaltet hatte. Platz 3 belegten die Frauen der Jägergruppe. Platz 2 ging an die Ulmenkompanie und nach 5 Jahren freute sich die komplette Truppe darüber, das unsere “Mädels” den 1.Platz bei der Klompenprämierung erringen konnten
  • Parallel zur Klompen-Party startete der Jungkönigs-Vogelschuß und auch da sind wir ja immer “mittendrinn statt nur dabei”. Unser St-Brigitta-Jungkönigshaus 2019 mit Jungkönig Marius Körner und den Rittern Tim Ole Körner und Alina Happekotte verabschiedete sich nach einem anstrengenden Königsjahr.
  • Zum Vogelschuß traten zwei STB-Jungschützen an: erneute versuchte Marius sein Glück und zum ersten mal durfte Luke Theissen mit schießen
  • Die Jungs brauchten nur 36 Schuß, um den Holzvogel von der Stange zu holen und wieder war es unser Marius, dem das zum dritten mal hintereinander gelang und der damit der erste JUNGKAISER in Windberg ist. Seine Ritter im Jahre 2020 werde Luke Theissen (STB)  und Dominik Lüttge (Jägergruppe) sein
  • Beim anschließenden Vogelschuß des Altkönigs gab es nur einen Kandidaten, nämlich Marcel Spieker, und so war es nicht verwunderlich, dass er das Holztier am Ende selber von der Stage holte.
  • Wundern durfte man sich dann allerdings über die Zusammensetzung seines Rittergespanns: Ritter sind Bernd Lüttge (Jägergruppe) und Dirk Janissen (MOZ), dass heißt, wir haben im kommenden Jahr ein Königsgespann, das sich komplett aus Vorstandsmitgliedern zusammen setzt.
  • Ausserdem gibt es eine riesengroße Königs-Kompanie-Koalition aus drei Kompanien geben und so werden viele Hände zum Gelingen unserer Kirmes 2020 beitragen: Wir gratulieren den Schützenkameraden von der Windberger Mühle, der Jägergruppe und dem MarineOffiziersZug.

Wir, die St.Brigitta Buderschaft,  konnten bei diesem Schützenfest in unterschiedlicher Besetzung über die Kirmestage insgesamt 28 Leute auf die Windberger Strassen schicken, darunter 7 liebe Gäste, von denen uns mit Sicherheit 2 als Neu-Mitglieder erhalten bleiben. Dazu kommen unsere 11 Kirmes-verrückten Kinder, die jetzt schon wieder fragen, wann das nächste Mal Kirmes ist. Für sie ist der neue Kirmes-Countdown oben rechts aktiviert 🙂 .

Das war unser Kirmes-Sonntag

Unser Sonntag begann mit einem hervorragenden Frühstück im Kleingarten Metzenweg und wieder in bärenstarker Besetzung mit 22 Leuten
Den ganzen Morgen war es feucht und regnerisch und wir bangten schon um unsere Festparade. Aber der Wettergott hatte ein Einsehen und um 10.30 h war es dann trocken.
• Die Festparade ist dann der Moment, wo unser ganzer Stolz, unser Nachwuchs seinen Auftritt hat.

• In diesem Jahr komplett neu ausgestattet, freuten wir uns, dass 11 von unseren 13 Kindern mit Spaß dabei waren. Vielen Dank an Uschi für die tollen Kinder-Uniformen!
• In der Mittagspause hatte unser Geburtstagskind Marco zu einem Imbiss geladen
• Von da aus hatten wir einen kurzen Weg zum Antreten in der Siedlung, dem anschließenden Umzug und dem (hervorragenden) Zapfenstreich an der evangelischen Kirche.
• Der Sonntagabend brachte uns noch einen überraschenden Königsorden für General Tobias für 20 Jahre Reiterei-Zugehörigkeit und das Feuerwerk, das am Donnerstag wegen Trockenheit verboten worden war.

Das war unser Kirmes-Samstag

  • Unser Samstag begann mit einem Kompanie-Antreten auf dem Kirmesplatz und zwar mit sagenhaften 22 Mann, darunter zwei liebe Gäste aus Neuss-Grefrath, die uns noch am selben Abend versprochen haben, im nächsten Jahr wieder zu kommen. Das geschah schriftlich, auf einem Bierdeckel, mit Senf besiegelt. Allerdings haben die Jungs auch den einen oder anderen Bierdeckel – Vertrag mit nach Grefrath genommen…
  • Beim Antreten gab es noch eine böse Überraschung: Unser Fähnrich hatte bei einem nächtlichen Ausflug nach Venn (warum tut man sowas?) so schwer verletzt, dass er für den Rest des Schützenfestes nicht mehr mit marschieren, geschweige denn die Fahne tragen konnte.
  • Nach der Großen Runde durch Windberg inklusive Bethesda-Platzkonzert sollte dann der erste Höhepunkt des Festes, die Kaiser-Parade, stattfinden, aber die fiel leider, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Wasser. Hatten wir uns am Freitag noch vor großer Hitze gefürchtet, machte uns jetzt ein drohendes Gewitter einen Strich durch die Rechnung.
  • Dafür gab es einen Zapfenstreich im Festzelt, der allerdings weder musikalisch noch stimmungsmäßig an die Veranstaltung vor der Kirche heranreichen konnte.
  • Der insgesamt wenig zufrieden stellende Nachmittag und nachlassender Regen brachten unseren Andre dann auf die Idee, hinter dem Zelt für das Kaiserpaar eine kleine Spontanparade zu veranstalten. Die Idee wurde zum Selbstläufer und innerhalb kürzester Zeit standen ein Musikzug und der Großteil der Windberger Schützen parat und setzten die „Schnapsidee“ in die Tat um. Eine bestimmt unvergessliche Geschichte für das Kaiserhaus und alle Beteiligten.
  • Es gab Königsorden für unseren Gruppenkönig Robert und für Andre und Marco für die oben genannte Aktion
  • Eine besondere Ehre wurde Otto Brüsshafer von der Jägergruppe zuteil. Für seine Verdienste, insbesondere rund um die Fähnrich-Gruppe des BSV, wurde er mit der höchsten zu vergebenden Auszeichnung des BSV, der St.Anna-Medaille bedacht. Herzlichen Glückwunsch!
  • Dann wurde unser Mini-Schütze Liam auf die Bühne gerufen: Er hatte beim Biwak am Donnerstag ein Trommel-Solo vom Feinsten hingelegt. Das hatte Kaiser Stocky so beeindruckt, dass er dem 5-jährige seine eigene Trommel schenkte und noch einen Königsorden und eine Gutschein vom Tambourcorps Wickrath oben drauf legte.

Kirmes-Freutag

Schwups – schon ist er vorbei, der erste Kirmes Tag.

20 Mann hatten wir beim Antreten bei Oli am Start. Allen waren in voller Montur, nur um diese danach wieder an die Seite zu legen: unsere Kommandoebene hatte Marscherleichterung angeordnet und wir konnten ohne die Uniformen und Hüte durch Windberg marschieren.

Trotzdem war es noch arg warm und alle waren froh, als wir nach einem gelungenen Mai-Setzten im ansatzweise klimatisierten Zelt angekommen waren.

Dort gab es dann zuerst mal die Ehrungen der Jubilare:

Wir gratulieren

Und dann gab es noch zwei Beförderungen:

Nach 20 Jahren Mitgliedschaft in der Reiterei wurde UNSER Tobias zum General des BSV befördert …

…und kaum hatte wir uns davon erholt , kam die Beförderung vom UNSEREM Oli zum Major des Vereins

Natürlich wurden die beiden sofort mit alle notwendigen Rang-Abzeichen ausgestattet.

Das Fußvolk gratuliert ganz herzlich 😉

Ab Morgen wird Schwaatlapp zwar versuchen, die Bildergalerie auf dem Laufenden zu halten, aber ansonsten meldet er sich ab zum FEIERN. Ein ausführlichen Kirmes-Resümee gibt es nächsten Dienstag.

.

Königsabend

Unser Gruppenkönig Robert kommt von auswärts und hat sich für die Kirmes auf der Bleichgrabenstraße einquartiert. Dort fand gestern Abend sein Königsabend statt.

Was im Normalfall  eine Arbeitsveranstaltung ist mit Gestell holen, aufbauen, Grün schneiden, Röschen drehen, war in diesem Jahr eher ein gemütliches Beisammensein, da unsere Burg aus Platzgründen nur eine sehr übersichtliche Größe haben konnte.

Wir bedanken uns bei unserem König für eine fantastische Verköstigung

Wir haben uns auf jeden Fall großartig eingestimmt auf unsere Kirmes 2019

Dass wir  ein “grünes” Schild vorweisen können, verdanken wir ein paar guten Beziehungen und einer Naturalienspende von HEPHATA, auf deren Gelände wir uns in Eigenarbeit mit Koniferen-Grün eindecken durften. Vielen Dank dafür !

.

Generalprobe in Venn

SCHÜTZEN !   AAACHTUNG !

Eine Woche, bevor der Spaß bei uns losgeht, haben wir die Möglichkeit, uns als Gäste beim Venner Schützenfest warm zu laufen. Und die wollen wir nutzen! Für die St.Brigitta Bruderschaft beginnt der kommende Sonntag, 21.7.19, mit einem Frühstück bei unserem Reiter-Oberst Hotte, wohnhaft in Venn 😉 auf halbem Wege zum Antreten also, das an der Venner Kirche sein wird. Danach ist um

9.00 h Festhochamt

10.00 h Musikparade

10.30 h Große Festparade

RÜHRT EUCH …

Piff, Paff, …

Unser Gruppenvogelschuß ist immer – und bei so einem tollen Wetter ganz besonders – ein buntes Treiben, mit Kind und Kegel, Bier und Limo, Grill und Wassereis, …

Es wird dafür gesorgt, dass alle Mitglieder ihren Spaß haben und die Möglichkeit, König zu werden. Neben  dem Gruppenkönig werden noch Jung- und Kinderkönig ermittelt. Es ist also ein fast tagesfüllendes Programm, an dessen Ende drei St-Brigitta-Majestäten sich freuen durften

Wir gratulieren unserem Robert, der es nach 15 Jahren und 164 Schuss geschafft hat den Holzvogel von der Stange zu holen.

Wir gratulieren Luke, der von den in Frage kommenden Kandidaten die höchste Ringzahl schoss.

…und wir gratulieren Luisa, die mit der Korken-Armbrust die meisten Treffer erzielte.

Herzlichen Dank an unsere Gäste, unsere passiven Mitglieder, Kaiser Stocky und Ritter Ronny mit ihren Damen für ihren Besuch.

KIRMES KANN KOMMEN – wir freuen uns drauf !


 

**POKALKEGELN**

Karneval war gestern und der Hoppediz ist begraben; jetzt kommt die Schützensaison so langsam ins Rollen! Traditioneller Auftakt für den BSV ist das Pokalkegeln. Borussia hat an dem Wochenende netter Weise spielfrei. Es steht also einer lustigen, gut besuchten, spannenden Veranstaltung nichts im Wege.

Titelverteidiger ist die Kompanie Linde (und unser Tim, den wir im vergangenen Jahr an das spätere Siegerteam ausgeliehen hatten).

St.Brigitta übernimmt wieder die Organisation des Turniers und trifft sich um 18.00 h. Wir freuen uns besonders, dass wir auch in diesem Jahr ein STB-Jungschützen-Team an den Start bringen können! Unsere beiden Teams haben ein Ziel: Besser Kegeln als im vergangenen Jahr!

Allen Kompanien viel Spaß und…

Kirmes-Montag und schon wieder vorbei …

Am Kirmes-Montag war in diesem Jahr alles neu!  Und so war er für uns:

  • LÜTTERFORST, wie haben wir dich sooo vermisst!
  • Statt enspannten 1,4 km von Zelt nach Lütterforst und zurück wie in den Jahren zuvor, gab es für uns einen Marsch von 5,5 km von Martins über Bauer Brungs und Kirmesplatz zum Altenheim, zurück nach Martins, dann zum Zelt und das alles bei 30°C  – – PUH !!
  • Unsere Klompenfrauen waren aus diversen Gründen etwas dezimiert, aber auch sie hatten Verstärkung gefunden durch “Pferdemädel” Janina. Schön !
  • Die Rast auf dem Kirmesplatz gefiel unserem Dorfsheriff Wolfgang so gut, dass er Major Sascha Diersche beim Komando “fertig werden” kurzerhand mit Handschellen an einen Pfahl kettete. Genutzt hat es nichts 😉 
  • Wir mussten nach dem Einmarsch im Zelt feststellen, dass wir nicht wussten, wohin mit uns: da im Verlauf der Vogelschuss stattfinden sollte, waren u.a. unsere Tische weg geräumt worden. Andere setzten sich an die gewohnten Plätze und die 4 Kompanien ohne Tische guckten traurig. Da haben wir uns wieder mal einen halbes Zelt voller platzsparenden STEHTISCHE gewünscht oder alternativ einen besser bestuhlten Aussenbereich neben dem Zelt.
  • Bei der Klompenprämierung waren die Damen von der Ulme in diesem Jahr vorn, vor der Reserve und der Jägergruppe. Glückwunsch!
  • Kaum hatte der Klompenball so richtig Fahrt aufgenommen, war er praktisch schon wieder vorbei, denn um 14.00h begann der Jungkönigs-Vogelschuss und die Klompenfrauen gingen ein wenig unter.
  • Unsere Kompanie konnte mit Alina, Marius und Tim Ole bei diesem Vogelschuß drei von fünf Bewerbern stellen. Alle drei schossen gut, aber es brauchte trotzdem 153 Versuche und einige Nerven, bevor der Jüngste und gerade erst entthronte Marius dem Vogel den entscheidenden Schuss verpasste. Er ernannte Tim Ole und Alina zu seinen Rittern und so stellen wir im kommenden Jahr erfreulicherweise das komplette Jungkönigshaus.

Eure stolze Kompanie gratuliere Euch!

Alina Happekotte, Marius Körner, Tim Ole Körner

  • Beim Vogelschuß für den großen König 2019 gab es seit Jahren erstmals wieder  zwei ernsthafte Bewerber: Ralf Löhr von der Kompanie Alt Cremershof und “Wiederholungstäter” Stocky Stockhammer, der zum 3.Mal den Vogel herunter holen und damit 2-ter Kaiser von Windberg werden wollte.
  • In einem sehr spannenden Duell, das 79 Schuss dauerte, hatte Stocky das bessere Ende für sich und holte den Vogel von der Stange.

Wir gratulieren ganz herzlich  KAISER Peter Stockhammer ,  Kaiserin Silviya  , dem Ritterpaar Martin und Trudi Offergeld und dem Ritterpaar Ronny und Annkatrin Kühnel.

 

…für mehr Bilder

.

 

Ulme, Linde und Tim …..

Das Kegelturnier des BSV ist alle Jahre wieder DER Auftakt des Vereins in die Schützensaison. Nicht immer war die Veranstaltung gut frequentiert, aber dieses Mal waren erfreulich 11 Mannschaften am Start.

Als Organisator und Titelverteidiger gingen wir hoch motiviert ans Werk, mit neun Erwachsenen und – ganz toll – sechs Jungschützen, die ein eigenes Kegelteam bilden durften.

Es stellte sich bald heraus, dass neben Motivation auch Tagesform und Glück für einen Erfolg notwendig sind, und beides fehlte uns in diesem Jahr. Es ging sogar so weit, dass wir den besten St.Brigitta-Kegler an das spätere Siegerteam “ausliehen”, unseren Tim. Hinterher weiß man immer mehr ….

In der Mannschaftswertung gab es am Ende des Turnier zwei Mannschaften mit je 153 Holz, die um den 3.Platz stechen mussten. Dieses gewann die Königskompanie Windbeger Mühle gegen die Marine. Davor gab es zwei führende Mannschaften mit je 158 Holz und beide waren vollkommen überrascht, sich auf dem Siegertreppchen wieder zu finden. Im Stechen zogen die Schützen von Gut Schöpp den Kürzeren. Glücklicher Sieger wurde die Kompanie LINDE.

 

Und wir? Wir kegelten mehr als 25 Holz weniger als im letzten Jahr und landetet im unteren Mittelfeld auf Platz 8. Unser Junior-Team hatte zwar am Ende die “Rote Laterne”, aber es hat sich beim ersten Turnier toll präsentiert.

Auch in der Einzelwertung musste ein Stechen stattfinden und zwar um Platz 2. Diese Stechen konnte Eugen Nellessen für sich entscheiden und verwies damit Sabine Scholz-Nellessen auf Platz 3. Sieger mit 1 Holz Vorsprung wurde Hubert Beuse aus der Ulmenkompanie.

König “Stocky” Stockhammer nahm die Siegerehrung mit Übergabe der Pokale und Preisfässchen vor.

SCHWAATLAPP gratuliert allen Siegern, insbesonderen natürlich Tim 😉 

 

Mehr Bilder:

… und erstmals alle Kegelergebnisse (klick) zum nachschauen.