** ** ** ** ** ** **

Und wieder geht  ein schwieriges Schützenjahr dem Ende entgegen – es war  besser als das letzte aber immer noch weit entfernt von dem, was wir uns gewünscht und erhofft haben.

Wir konnten 2021 ein Mini-Schützenfest feiern und das war mehr, als die meisten Schützenvereine von sich behaupten können. Wir hatten Glück, dass ein engagierter Vorstand die Corona-Lücke zu nutzen wusste und uns so zwei Tage bescherte, die uns als Highlight in der Corona-Zeit in Erinnerung bleiben werden.

Unser Bild des Jahres:

 

Alle anderen Schützen-Veranstaltungen fanden wegen Lock down, 3G, 2G, 2G+ gar nicht oder nur in einem kleinen und mäßig besuchten Rahmen statt.

Ausnahme: unser Martinsfest, das sich, ursprünglich geplant für die St.Brigitta-Minischützen, für unsere ganze Kompanie zum zweiten Jahreshighlight mauserte.

Wieder gehen wir in ein neues Jahr mit der Hoffnung auf mehr Normalität im Alltag und mehr Freiheit beim Durchführen unserer Jahreshöhepunkte, allen voran unseres Schützenfestes.

Der Countdown läuft – Stand heute : noch 211 Tage bis Windberger Kirmes

In diesem Sinne wünscht Schwaatlapp allen Kompaniemitgliedern und allen Windberger Bürgerschützen mit ihrem Anhang, allen Freunden und Fans unserer Internetseite ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein gesundes, freies, glückliches Jahr 2022.

Alte und neue Baustellen

Auch eine Internetseite hat Baustellen

Eine hat Schwaatlapp jetzt zu gemacht : Das Zeitungsarchiv ist nach Jahren endlich komplett. Hier noch mal eine interessant Ausgabe aus dem Jahre 2004.

Klick und guck

Die nächste Baustelle ist schon da und auch schon gut bearbeitet: Die zum Allround-Archiv umgemodelte Bildergalerie enthält neben den Fotos bereits Presseartikel von 1960 bis einschließlich 2008. Weitere werden bald folgen. Stöbern lohnt sich daher immer.

 

Aktion: Rettet die Fahne

Seit 2011 ist das “Haus Baues” in Windberg geschlossen und seit dem feiern die Bürgerschützen ihre Kirmes nicht mehr im dortigen Saal sondern im Zelt. Allerdings befanden sich bis heute noch BSV-“Schätze” im Haus Baues, die dort über Jahre vergessen und in den nicht gelüfteten und geheizten Hallen der ehemaligen Feststätte unter denkbar schlechten Umständen gelagert wurden.

Wir haben es jetzt zu unserem Projekt gemacht, dass die alten Bürgerschützen-Fahne samt Schrank und Königssilber dort auszieht, soweit es uns möglich ist, gereinigt und aufgearbeitet wird und dann eine warmen und trockenen Platz im Pfarrheim findet.

Viele werden sich erinnern, dass dieser Fahnenschrank über der großen Stein-Wendeltreppe zu den Kegelbahnen hing und es war ein echter Drahtseilakt, das sperrige Teil herunter zu bekommen.

Inhaberin Frau Schrömgens war freundlicherweise bereit, für uns aufzuschließen, General und Major opferten ihre (Homeoffice-) Mittgaspause und zum Glück haben wir Malermeister Tim in unseren Reihen, der Equipment und Knowhow zur Verfügung stellte, so dass der Kasten schnell und sicher abmontiert war. 

Wir werden an gleicher Stelle berichten, wenn die BSV-Schätze ihren neuen Platz im Pfarrheim eingenommen haben.