Generalversammlung des BSV

Am Sonntag, den 25.11.2007 findet die diesjährige Generalversammlung des BSV im Haus Baues statt. Bevor die Versammlung um 10.30 Uhr beginnt, gedenken wir unseren verstorbenen Schützenkameraden um 10.00 Uhr am Friedenskreuz an der Bleichgrabenstraße. Eine genaue Tagesordnung liegt Schwaatlapp zur Zeit nicht vor, doch nachdem in den letzten Jahren viele grundlegenden Dinge besprochen wurden, ist davon auszugehen, dass es eine eher unturbulente Veranstaltung wird. Lassen wir uns überraschen was auf uns zu kommt…Um vollständige Anwesenheit aller Schützen/Mitglieder der St.Brigitta Bruderschaft wird gebeten!

POKALTUPPEN 2007

Los ging es Freitags abends gegen 18.30 Uhr in der “Bleiche” bei Baues, wo man sich schon ordentlich warmtrank und das Gehirn mit ein paar “Kurzen” auf Trab brachte. Mit Alkohol im Blut tuppt man bekanntlich besser…Nachdem sich alle Teams eingefunden hatten, startete der Vorstand das Turnier. Wir gingen als potenzieller Außenseiter ins Rennen, da drei unserer vier Spieler (Manni, Jens, Lukas und Tuppturnier-Debütant Robin) wohl nicht mehr als fünfmal im Jahr tuppen und wir mit zwei Spielern unter 18 eine junge, “unerfahrene” Truppe stellten. Doch wie sich rausstellen sollte, braucht man nicht unbedingt viel Erfahrung, um gut abzuschneiden!
An insgesamt 9 Tischen wurden 3 Runden à 4 Spiele ausgetragen, wobei jeder Mannschaft bestimmte Tische zugeteilt wurden, zwischen denen die Tupper eines Teams hin-und herwechselten. Ein Lob müssen wir dem Vorstand und dem Veranstalter/Vorjahressieger “Alt Cremershof” aussprechen. Hingegen den Vorjahren war das Turnier keine Endlosveranstaltung mit längeren Pausen zwischen den Runden, sondern es wurde zügig durchgezogen, was der Gemütlichkeit aber keinen Abbruch tat. Nach zwei gekarteten Runden, in denen wir insgesamt 75 Punkte holten, war es noch schwer abzuschätzen wo wir ungefähr stehen würden. Klar war nur, dass Manni mit 24 Punkten gute Chancen auf den Einzelsieger-Titel haben würde, wenn er eine weitere gute 3.Runde spielen würde. Gegen 22.30 Uhr war auch das letzte Spiel beendet, sodass der Vorstand mit der Auswertung beginnen konnte. Es dauerte auch gar nicht all zu lange, bis dass der 1. Vorsitzende Axel Nürnberg nach vorne trat um das Endergebnis zu verkünden. Wir warteten gespannt und wurden mit der Nachricht überrumpelt, noch gegen die SG Wasserturm im Stechen antreten zu müssen. Schnell wurde spekuliert: Stechen um den Gesamtsieg oder um den letzten Platz? Oder vielleicht um einen uninteressanten 5. Platz? Niemand wollte es uns verraten. Es trat unser Bester, Manni, gegen den Besten des Wasserturms, Willi Prust, an. Es ging hin und her und umgekehrt: 1:0, 1:1, 1:2, 2:2 usw. Mit Glück und Können setzte sich Manni letztlich mit 7:6 durch! Zunächst wurde dann traditionsgemäß der beste Einzeltupper gekürt. Den “kleinen” Pokal sicherte sich diesmal Wolfgang Hostenbach von der Kompanie “Reserve” mit 37 Punkten. Nun – endlich – erfuhren wir, wie vielter wir in der Gesamtwertung waren. Die Plätze 10-4 wurden vergeben. Und dann kamen wir, mit einem sensationellen 3. Platz! Nur die Jägergruppe und die Reserve waren besser. Die Reserve hat nun neben dem Sieg im Pokalkegeln auch noch das Tuppen gewonnen, und stellt zudem beide Einzelsieger. Das ist spitzenklasse! Wir setzen uns jetzt natürlich zum Ziel, die Reserve im nächsten Jahr vom Thron zu stürzen, am besten im Tuppen und im Kegeln!

Einzelsieger:

01. Wolfgang Hostenbach 37 Punkte

02. Willi Prust 36

03. Dieter Klerkx 35

04. Ralf Holter 34

04. Bernd Lüttge 34

04. Manni Dülpers 34

07. Michael Reinl 33

07. Andreas Körner 33

09. Daniel Brünker 31

10. Gregor Bielec 30

10. Norbert Spieker 30

Gesamtsieg:

01. Reserve 127

02. Jägergruppe 123

03. Bruderschaft 118

04. Wasserturm 118

05. Endstation 116

05. Gut Schöpp 116

05. Mühle 116

08. Alt Cremershof 112

09. Steinberg 111

10. Linde 106

Photos:

Stechen um Platz 3

Kompanie “Reserve”

BSV-König Sascha Diersche (links) mit dem Einzelsieger Wolfgang Hostenbach von der “Reserve”

Unser bester Einzeltupper Manni bringt (Marketenderin) Bärbel das Tuppen bei

Hände reichen für ein faires Spiel

Erinnerung

Das Tuppturnier des Bürgerschützenvereins findet am Freitag, den 19. Oktober ab 19.00 Uhr statt. Gewinner des Vorjahres und damit Veranstalter in diesem Jahr ist die Schützengruppe “Alt Cremershof”, die den Wettbewerb im “Haus Baues”, ihrem Stammlokal, stattfinden lässt. Auch wir werden eine Mannschaft stellen, die sich aus folgenden Spielern zusammensetzt: Manni, Jens, Robin und Lukas. Alle anderen Kompaniemitglieder sind natürlich dazu aufgefordert, das Tupp-Team tatkräftig zu unterstützen!

Bis die Tage,
Schwaatlapp

Rückblick auf die Jubiläumstage

Ein 1000-Mann-Festzelt in Windberg – wann hat es das an Kirmes schonmal gegeben? Genau: Noch nie! Die Spannung und Vorfreude bei den Windberger Schützen war dementsprechend groß. Alle Bedenken, die “separaten” und von der eigentlichen Kirmes abgekapselten Jubiläumstage könnten ein Flop werden, wurden Freitags abends sofort widerlegt. Die Rocknacht mit der Gladbacher Kultband “Just Is” war ein voller Erfolg. Das Zelt war sehr gut gefüllt, die Stimmung toll. Zusammen mit der hervorragenden Band rockten die Windberger in dieser Nacht bis ca. 2 Uhr. Das sagt wohl alles, denn wenn man sich den Saal bei Baues an Kirmes um diese Uhrzeit anschaut, sieht man nur vereinzelte Gestalten umherstreichen.

Am Samstag Nachmittag folgte ein großer Festumzug durch Windberg/Großheide mit knapp 600 Schützen. Freunde aus der Venner, Bettrather, Waldhausener und Neuwerker Bruderschaft waren zahlreich angereist um mit uns zu feiern. Besonders die Bettrather Jungs fielen auf, weil sie gleich von der Parade aus, immernoch im Stechschritt, ins Zelt paradierten. Am Abend wurde ausgelassen und bis tief in die Nacht, bei Blasmusik von Cäcilia Hinsbeck, gefeiert.

Am letzten Jubiläumstag, dem Sonntag, ging es ein weiteres Mal heiß her. Zunächst besuchte der BSV das Altenheim auf der Marienburgerstraße. Wir wurden freundlich bei dem einen oder anderen Bierchen und Schnittchen empfangen. Nach einem kleinen Konzert der beiden Musikkapellen ging es auf direktem Weg zum großen Vogelschuss im Festzelt. Schon im Vorfeld hatte sich rumgesprochen, dass die Lindenkompanie etwas geplant hatte. Wo andere Bruderschaften zur Zeit gravierende Probleme haben, einen König zu finden, da haben wir anscheinend keines. 89 Schuss brauchte die Linde nur, um den (Holz-) Vogel von der Stange zu holen. Den letzten Schuss gab unser neuer König ab, es ist: SASCHA DIERSCHE. Zu seinen beiden Rittern ernannte er Wolfgang Ohlig und Christof Wieneke. Anschließend ging im Zelt richtig die Post ab. Bei Liedern wie z.B. “Wenn nicht jetzt, wann dann…” von den Höhnern feierten König und Ritter mit vielen Schützenfreunden ab.

Insgesamt hat Windberg wirklich tolle, attraktive Jubiläumstage erlebt. Dank gilt natürlich dem Vorstand, der dieses Konzept ausgearbeitet und viel Zeit investiert hat. Unserer Meinung nach erübrigt sich eine Diskussion “Zelt oder Saal”, da das Zelt ganz klar gemütlicher und geräumiger ist. Einzig der Toilettenwagen ist gerade für die Frauen unkomfortabel.

An dieser Stelle nochmal Gratulation an König und Ritter des Bürgerschützenvereins. Die St.Brigitta Bruderschaft freut sich auf ein tolles Schützenfest 2008!

König und Ritter des BSV

Photo
Mitte: König Sascha Diersche
Links: Ritter Christoph Wienecke
Rechts: Ritter Wolfgang Ohlig
(anklicken zur Großansicht)