Fremdschämen

Eigentlich war Schwaatlapp schon im Weihnachtsmodus, aber dann kam unserer Ex-Königin Bärbel mit diesen Neuigkeiten aus Neuss…

 … und wollte das nicht unkommentiert lasse:

 

An die Frauen von Neuss

Ich rufe euch auf, in den „Schützenfeststreik“ zu treten.  Macht Ende August, wenn es wieder soweit ist, einfach …nichts. Keine Hemden bügeln, keine Uniformen aus der Reinigung abholen, keine Röschen drehen, keine Fahrten, um eure Männer zum Antreten zu fahren oder vom Festzelt abzuholen, kein Frühstück ausrichten für Corps oder Kompanie, keine Ballkleider, keine Kopfschmerztabletten, keine Blasenpflaster. Weigert euch, Babysitter zu organisieren oder die Urlaubsplanung nach dem Schützenfesttermin auszurichten.
Die Herren in Neuss sind anscheinend der Meinung, in Anbetracht von über 7000 aktiven Schützen könnten sie es sich leisten, 50% der Neusser Bevölkerung per Satzung die Mitgliedschaft zu verweigern. Also sollen sie auch einmal auf deren Unterstützung verzichten müssen.

Ihr, Frauen von Neuss, müsst sie eines Besseren belehren:
Schützenfest geht nicht ohne Frauen!

 

Sind die Männer in Neuss wirklich so blauäugig, dass sie denken, Schützenfest funktioniert ohne ihre Frauen? Und schätzen sie deren Arbeit so gering, dass sie ihnen noch nicht einmal die PASSIVE Mitgliedschaft im NBSV zugestehen können – wohlgemerkt: es geht nicht um eine aktive Teilnahme am Schützenfest oder gar Königinnewürde!

Wenn Hr.Flecken, seines Zeichens Präsident des NBSV´s, den Wunsch der Frauen nach Teilhabe am Schützenfest als „persönliche Befindlichkeiten“ bezeichnet, dann zeugt das von einer erschreckend reaktionären Einstellung und von einem Frauenbild, das, milde gesagt, aus der Zeit gefallen ist.

HOMEPAGE: Neusser Bürgerschützenfest  – klick und lies

Vielleicht ist es dem finanzstarken Verein sogar egal, wenn ihm die Gemeinnützigkeit aberkannt wird, die Fördergelder gestrichen werden und die Sponsoren abhanden kommen. Aber das ist in meinen Augen eine notwendige Konsequenz.

Als Bürgerschützin muss ich mich da fremdschämen

Auch in unserem Verein war das ein Thema – vor knapp 20 Jahren. Im Jahr 2004 wurde die Satzung geändert und Frauen der AKTIVE  Zugang zum BSV Windberg&Großheide gewährt. Und erstaunlicher Weise haben nicht Horden von mannstollen Weibern in rosa Plüschuniformen den Verein überrollt, sondern eine überschaubare Zahl von Schützinnen hat sich in jeder Hinsicht eingereiht. Heute ist 1/3 des BSV-Vorstandes von Frauen besetzt, die erste Königin hat der Verein auch unbeschadet überstanden und die Zukunft des Vereins wird unter anderem davon abhängen, ob wir die kleinen Mädchen begeistern können für das „geilste“ Fest der Welt.

Zu dem Thema:

Schwaatlapp-Artikel von 2016

Artikel WDR

Mit einem Schützengruß aus Mönchengladbach
Bärbel Dülpers
Mitglied im BSV Windberg & Großheide seit 1991
Schützenkönigin 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.