Kirmes kütt !!!

Was zum Kuckuck ist ein Föhnich? Wird ein Fähnrich König und weigert sich dann standhaft, seine Fahne abzugeben, dann ist er halt ein Föhnich! Die St.Brigitta Bruderschaft hat in diesem Jahr so ein eher seltenes Exemplar an ihrer Spitze: hier ein paar Eindrücke vom Kränzen bei Föhnich Lukas am Steinberg

     

Endlich : Kirmessamstag

Für die meisten Mitglieder unserer Kompanie fing der Kirmestag bereite um 13.00 Uhr an. Jawohl, für die meisten, denn wir waren mit 5 Mann beim Königsempfang. Steve für die St.Brigitta Bruderschaft, Lukas in Doppelfunktion Bruderschaft und Pressewart, Tobias als Mitglied der Generalität, Bärbel als Pressewart und Sigrid für den Bürgerverein. Da das im nächsten Jahr nicht weniger, eher mehr werden, und wir ein kleine Kompanie sind, stellen wir hiermit den Antrag, dann mit alle Mann königliche Suppe löffeln zu dürfen.

Dem Antreten in der Siedlung folgt der be- und gefürchtete samstägliche Gewaltmarsch von gefühlten 15 Kilometern. Wahrscheinlich war es nur die Hälfte, aber der Zug ließ mal wieder keine Ecke von Großheide aus, bevor es zum anderen Ende des Reviers, zum Bethesda ging.

Das folgende Maissetzen fiel, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Wasser und fand quasi unter Ausschluß der Schützenöffentlichkeit statt. Aber Schwaatlapp hat ein Bilddokument von diesem Ereigniss:

Am Abend nahm unser Föhnich Lukas den Königsorden aus den Händen von König Sascha entgegen.

Kirmessonntag

Unser Kirmessonntag begann mit einem Reinfall: Wir hatten uns in Franzis Bistro zum Kompanie-Frühstück angemeldet, standen dort verschalfen und hungrig um 6.45 Uhr vor … einer verschlossenen Tür. Was tun ? Im Blasenhügel war schon reger Betrieb und auf vorsichtige Nachfrage hin, legte Wirt Bernd locker eben noch mal 10 Gedecke mehr auf, in der Küche wurde die Pfanne für das Rührei wieder angeschmissen und unser Morgen war gerettet! Ein Dank Ute und Bernd für die “Notfallversorgung”.

Und sonst? Die Kirche war selten so voll, das Wetter blendend und die Teilnehmerzahl bei der Parade rekordverdächtig. Besonders aufgefallen sind uns die Fussballer und zwar nicht nur durch ihre roten Trikots, sondern auch durch ihre Marschierversuche. Die Damenkompanie spart sich zwar den Stechschritt, marschierte aber ansonsten so souverän mit, als wenn sie schon seit Jahren dabei wäre. Und da waren natürlich noch die blauen Socken von Hauptmann H.J. von der Kompanie Reserve, die für Dauerspaß sorgten …

Nach Parade, Matineeball und Mittagspause fing unsere Fieberkurve an zu steigen, denn für uns stand beim Abend “Schützen für Schützen” der Auftritt an.

Mit unserer live gesungenen Version von “Wenn nicht jetzt, wann dann”, musikalisch unterstützt durch die Band “Sound Track” (vielen Dank!) waren wir ein echter “Eisbrecher” und konnten den Saal und ganz besonders die Königskompanie, tatsächlich von den Stühlen holen. Bei der Zugabe bewiesen König und Ritter ihr Talent als “BSV-Boygroup”.

Die Entdeckung des Abends war aber Marineoffizier Roland Fischer: Ob Reinhard Mey oder Ich&Ich, Roland Kaiser oder die Dröpkes: live und wie ein Profi sang er uns nicht nur von sondern auf die Stühle. Roland, aus der Nummer kommst Du in absehbarer Zeit nicht mehr raus !!!

*KIRMESMONTAG *

Auch dieser Tag fing für uns unschön an. Wolfgang und Rita aus dem Saarland mußten krankheitsbedingt die vorzeitige Heimreise antreten. Schwaatlapp wünscht gute Besserung!

So fing der Montag morgen für den Rest der Truppe an:

Annakirche und Tower auf einem Bild….

…. und nach “Lütterfost” sah es so aus…

… danach gings zum Klompenball …

…”Schwaatlapps” persönlicher Klompensieger 2008:

Die Klompenfrauen vom Wasserturm …

 

An dieser Stelle erstmals und exculsive: Schwaatlapp.TV

Ein Dank an den Solisten Marc und an “Cäcilia Hinsbeck” .

 

An diesem Abend sollte Wolfgang noch die silbernen Ehrennadel des BSV für 25 Jahre Mitgliedschaft verliehen werden. Überraschung mißglückt,aber,Wolfgang, wir haben das gute Stück für Dich entgegengenommen.

     

 

 Die St.Brigitta-Bruderschaft

 

trauert um

 

„Hennes“

HANS  RIEGER

 

Viele Mitglieder unserer Kompanie

 waren ihm verwandtschaftlich

verbunden. Er war lange Jahre

unser Vereinswirt ,  und bis

zuletzt  Freund und Gönner

 der St.Brigitta Bruderschaft.

 

On wi-er e kle Stöckske wennijer Wenkbersch.

Lot jonn, Hennes.

 

Kirmes in Windberg – et jeht loss !

Seid bereit! Kirmes in Windberg steht vor der Tür. Die ersten Vorveranstaltungen sind bereits gelaufen, so zum Beispiel die Frauenversammlung am vergangenen Donnerstag oder die Hauptmannsversammlung am gestrigen Freitag. Im folgenden nochmal die wichtigsten Infos zur Kirmeswoche:

Veranstaltungen

Do,17. Juli: Kirmesversammlung 20 Uhr, Baues
-> Tobias, Lukas, Bärbel, Sigrid

Fr,18. Juli: Fähnrichversammlung 19 Uhr, Wasserturm
-> Lukas

Sa,19. Juli: Saal schmücken 11 Uhr, Baues
-> Manni

Sa,19. Juli: Seniorennachmittag, Pfarrheim
-> Uschi, Bärbel

Mo,21. Juli: Grün holen 10 Uhr, Hügel
-> Lukas

Di,22. Juli: Fähnchen hängen 18 Uhr, Hügel
-> alle

Do,24. Juli: Königsbiwak 19 Uhr, Pfarrwiese
-> alle

Fr,25. Juli: Schmücken 18 Uhr, Steinberg
-> alle

Sa,26. Juli: Königsempfang 13 Uhr, Marktfeldstr.
-> Tobias, Steve, Lukas

So,27. Juli: Frühstück 6.45 Uhr, Franzi´s

Mo,28. Juli: Frühstück 6.30 Uhr, Lindenstr.

Di,29. Juli: Ausklang
-> wer will

Marschplan

Samstag

15 Uhr: Antreten im Pilsstübchen
15.45 Uhr: Abmarsch zum abholen der Fahne
16.35 Uhr: Abholen seiner Majestät Sascha Diersche
17 Uhr: Platzkonzert Bethesdakrankenhaus
18.55 Uhr: Abmarsch bei Baumanns
19.15 Uhr: Maisetzen, Kirche St.Anna
19.50 Uhr: Abmarsch Königskompanie und Damen
20.15 Uhr: Königsehrenabend, Haus Baues

Sonntag

7.45 Uhr: Antreten im Treff
8.45 Uhr: Abmarsch
9.30 Uhr: Gottesdienst, St. Anna
10.30 Uhr: Musikparade
11 Uhr: Große Festparade
12 Uhr: Matineeball, Haus Baues
16.30 Uhr: Antreten im Pilsstübchen
18 Uhr: Zapfenstreich
18.25 Uhr: Kirmesplatz
19.30 Uhr: Abmarsch Richtung Baues
20 Uhr: Abmarsch Königskompanie und Damen
20.30 Uhr: Von Schützen für Schützen, Haus Baues

Montag

7.30 Uhr: Antreten in A70
8.30 Uhr: Abmarsch Richtung Lütterforst
ca. 10.15 Uhr:Abmarsch, Abholen der Klompefraues
11 Uhr: Klompeball, Haus Baues
17.15 Uhr: Antreten im Hügel
18 Uhr: Abmarsch zur Königsparade
18.30 Uhr: Königsparade, Marktfeldstr.
19 Uhr: Abmarsch zur kath. Kirche
19.15 Uhr: Großer Zapfenstreich
20 Uhr: Königsball, Haus Baues

König Sascha Diersche hat uns bei der Hauptmannsversammlung übrigens die vorletzte Position in der Kompanieaufstellung für Kirmes zugelost. Hinter uns folgt nur noch, wie bekannt, die Reserve. Vor uns geht Gut Schöpp und die Jägergruppe. Vorletzter hört sich erstmal schlecht an, ist es aber eigentlich gar nicht wenn man bedenkt, dass wir so keinesfalls einem Musik-Mix der beiden Tambourcorps ausgesetzt sind und schön im Gleichschritt bleiben.

🙂 SCHWAATLAPP wünscht König Sascha mit seinen Rittern Chistof und Wolfgang und allen Windberger Bürgerschützen eine tolle Kirmes! 🙂

Wir haben den König 2008 …

Unser Lukas holte mit dem 179 Schuss den Flattermann von der Stange !

Wir hatten beste Vorraussetzungen für unseren Vogelschuss:
o Wie schon im vergangenen Jahr, durften wir unseren Gruppekönig wieder auf Großheide ermitteln. An dieser Stelle schönen Dank an unseren Gastgeber Hennes und gute Besserung !
o Extra für uns schickte der Wettergott ein kleines Zwischenhoch nach Windberg. Es fiel kein Tropfen Regen während der ganzen Veranstaltung
o Bis auf unsere „Saarländer“ waren alle Mann an Bord
o Wir hatten liebe und zahlreiche Gäste: Siegfried und Maria aus Ohler brachten, nach den Erfahrungen des letzten Jahres, vorsichtshalber Reservemunition mit, dazu noch eine Zuschuss in die „Kriegskasse“ und gutes Tröpfchen aus eigener Herstellung. Vielen Dank! Außerdem kam, wie angekündigt, unser komplettes Königshaus, gutgelaunt und trinkfest wie wir sie kennen und ließen sich von der gemütlichen und familiären Atmosphäre vereinnahmen. Wir haben uns über den Besuch sehr gefreut.
o Um die Sache abzurunden, ließ „Grillmaster“ Tobias die Kohle knacken und es gab kühles Bolten Landbier vom Fass.

Nach unseren letztjährigen Erfahrungen, als der Vogel erst bei kompletter Dunkelheit und dem 449 Schuss fiel, wurde in der vorgeschalteten Versammlung einstimmig beschlossen, dass es absichtliches Danebenschießen ab sofort nicht mehr geben sollte. Und so wurde auch von Beginn an ordentlich und zielsicher draufgehalten, auf das leuchtend orange Federvieh mit dem Mini-Fussball auf dem Kopf. Mit besonderem Ergeiz ging unser Fähnerich ans Werk. Er hatte vorsichtshalber im Vorfeld schon abgeklärt, dass er auch in dem Fall des (Vogel-)Falles die Fahne tragen durfte und die eindeutige Absicht erklärt, eine Woche nach seinem 18-ten Geburtstag als König der St.Brigitta-Bruderschaft die Kirmes zu feiern. Die Chancen, diese Vorhaben in die Tat umzusetzen standen ziemlich genau 1 : 9 aber ein guter Schuss, das nötige Quäntchen Glück und ein freundliche Windberger Wind zu rechten Zeit holten den Vogel von der Stange und bescheren dem Hause Dülpers, Abteilung Steinberg, eine „heißen“ Juli. Und vom wem hat der Jung das wohl? Von Oma! Uschi wurde nämlich mit deutlichem Vorsprung Siegerin des traditionellen Damen-Preis-Schießens.